Opel Insignia B 2017 – der neue Ascona…. äh Vectra… äh… – #läuft

Nach insgesamt 10 Tagen mit dem Astra K müssen wir mal wieder sagen: Da kannst Du noch so betriebsblind sein: Opel ist einfach wieder vorne dabei; der Astra K zeigt das, der Corsa E schon eine ganze Weile.

Dem Insignia B kommt nun eine noch weit wichtigere Rolle zu, von der Opel im Moment im Vertriebs-Mix noch ein wenig träumen muss. Opel muss mit dem Insignia wieder zurück in die Fuhrparks der Firmen – und das ist ein Unterfangen von größerer Herausforderung.insignia-b

Ich bin ja stolzer Besitzer eines Insigina Firmenwagens – und das ist eben schon eine gewisse mentale Herausforderung – auch wenn der in der Blindverkostung auch bei meinen Kollegen gut abschneidet – und die sind verwöhnt und fahren oft schon ihr ganzes Leben Audi, BMW und Mercedes, immer neu und immer top Ausstattungen und natürlich ganz klar auf die Wahrnehmung des Nachbarn abgestimmt.

Und an der Front ist Opel immer noch schwach aufgestellt. Spricht man mit diesen Kollegen, heißt es bislang „Ein Opel kommt für mich nicht in Frage“ – Mein OPC geht, weil der einfach irre schnell für gutes Geld ist – aber der ist den meisten zu angriffslustig aka prollig. Machen  wir uns nichts vor: Der Insignia kommt hier einfach noch nicht in Frage. Und das ist der Job, der dem Insignia B zukommt: Er muss die Leute auf diesem Level wieder von der Marke überzeugen – lasst uns hierin ganz klar sein: Nicht einfach nur vom Insignia. Der Insignia ist die Speerspitze in den eleganten Markt – ganz gleich, welche Rabatte fließen und bizarre Zugeständnisse in Leasing-Konditionen hier gemacht werden müssen: Der Opel Insignia B 2017 hat die Chance, den Opel auch bei der Zielgruppe der Dienstwagen-Käufer wieder gesellschaftsfähig zu machen.

Opel Insignia B 2017

vielleicht die beste Simulation im Moment

Ich höre in letzter Zeit immer wieder, dass das an vielen anderen Stellen schon gelungen ist – der Zafira C ist der einzige Van der Klasse mit einer coolen Form – da darf er ruhig 100 Liter weniger Kofferraum haben (dazu gibt es leider noch eine andere Geschichte…) – er bleibt der einzig coole, neben dem der Touran einfach aussieht wie von einem Kleinkind mit einem Geo-Dreieck gestaltet. Den neuen Astra und den aktuellen Corsa finden so viele Leute gut, dass es sich in den Verkaufszahlen von Opel niederschlägt – in einem Jahr, in dem der Insignia als Volumenmodell keine Rekorde mehr aufstellen kann, weil er eben in seinem letzten Modelljahr ist. Und dennoch ist Opel am 8% Limin angekommen, was bedeutet: kommt der Vectra gut, sind 9% möglich. Und noch weit wichtiger: Ist der Wagen in der 40.000 Euro-Klasse akzeptiert, färbt das auch auf die Modelle darunter ab, Trickle down Effekt oder Target Group Leveraging, wenn ihr am Kaffeeautomaten mal glänzen wollt 😉

Damit ist – aus strategischer Sicht – der Opel Insignia B 2017 oder Ende 2016 das vielleicht wichtigste Auto in einer langen Reihe wichtiger Autos… Faktisch ist er nach ziemlich genau 30 Jahren in eigenartigen Miseren der Wagen, der die Limousinen und Konbi-Klasse der Dienstwagen-Papas zurückerobern kann, die der Omega A damals so unselig verspielt hat – oder zumindest die Omegas, die die AutoBild damals scheinbar immer getestet hat…

Bitte, bitte - gebt ihm einen großen Kofferraum

Bitte, bitte – gebt ihm einen großen Kofferraum – die Lufteinlässe dürften hier wohl eher eine persönliche Note des Zeichners sein…

Also: Daumen drücken wie noch nie.

Und was wir da bislang sehen, scheint das Zeug dazu zu haben, uns ein Lächeln ins Gesicht zu meisseln.

Wir sehen Modelle auf Probefahrten, die breit, stämmig, eindrucksvoll wirken – stattlich, wie man früher sagte. Das trifft für den aktuelle Ford Mondeo etwas eingeschränkter zu – der Passat wirkt wertig und weniger filigran in seiner neuen Fassung – ist preislich allerdings auf verhältnismäßig absurdem Niveau angekommen.

Was wir sehen, ist aber auch ein Wagen, bei dem Opel ganz klar an den Stellen gefeilt hat, bei denen es drauf ankam – und das gründlich: Mehr Platz vor der Rückbank, wo der Insignia A schwächelt; ein größerer Kofferraum, eine kantigere Linie – und vor allem: weniger Gewicht. Opel lanciert hier Gerüchte mit 190 Kilogramm verlorenem Speck – in dieser Klasse sind das immerhin über 10%.

Das ist ein Wort.
Und wenn das so wirkt, wie es das beim Opel Astra K tut, dann:

Genau
so
weitermachen



3 Gedanken zu „Opel Insignia B 2017 – der neue Ascona…. äh Vectra… äh… – #läuft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.