Opel und die Cabrios

Wenn man mal auf Opels schaut, die nie gebaut worden sind, obwohl man das hätte machen sollen, dann fallen mir immer mal spontan gleich 2 Cabrios ein, die es unerklärlicher Weise nie gab: Den Manta und den Calibra.

Manta Cabrio

Also… wie kann man den denn bitte nicht gebaut haben – hattet ihr da nicht ausreichend Zeit….?  Das Manta Cabrio hätte wirklich helfen können, den Manta aus der Proll-Ecke zu holen – und das hätte der Marke in den späten 80ern sehr gut getan und Filmen wie Manta Manta ein wenig die Luft aus den Segeln genommen.

Ja… natürlich fallen mir noch viel mehr ein – ein paar idiotische beispielsweise. 😉 Aber Manta und Calibra – ist das nicht eigentlich total naheliegend?

Der Manta A war alles in allem irgendwie zu geschwungen – den fand ich nie so sinnvoll. Aber den Manta B…. Immer, wenn ich in meiner Lehre an dem rumgeschraubt hab, dachte ich mir: Diese Linie….

Umbauten gab es hier und da – auch vom Opel Calibra – und die sehen stets vollkommen natürlich aus. Warum Opel die nie gebaut hat, bleibt rätselhaft – ganz speziell beim Manta B. Während der Calibra hausinterne Konkurrenz hatte und das Genre bereits auf dem absteigenden Ast war, war der Manta B unangefochten und wurde anderthalb Jahrzehnte gebaut…. Hätte das nicht reichen sollen…?

Also die Linie - die ist doch wohl auch sehr nahe liegend gewesen, oder? Mann, Mann, Mann...

Also die Linie – die ist doch wohl auch sehr nahe liegend gewesen, oder? Mann, Mann, Mann…

Die nächste Frage ist für mich der offene D Kadett. Den C-Kadett hatte Opel aufwendig zum Aero gemacht – nicht gerade ein Hit, aber dem Golf voraus. Da wäre der Kadett D doch eigentlich eine naheliegende Übung….? Angeblich wurde der Kadett D als Cabrio verworfen, weil Opel kaum ausreichend Zeit hatte, den frontgetriebenen Kompaktwagen zu konstruieren. Das kann man als Entschuldigung gelten lassen – macht natürlich umso mehr Luft für die Frage „Und beim Manta B…..?“. Aber egal.

Den Opel Monza – und auch da gab es ja gute Umbauten – hätte ich als Cabrio nicht unbedingt gebraucht – wie bei den meisten Schrägheck-Autos fehlt es ihm da einfach an der richtigen Linie (die der Manta B beispielsweise hatte – aber das ist jetzt mal nur so ein Gedanke…). Modellpolitisch wäre er nicht mal dumm gewesen. Cabrios sind desirable – das verleiht einer Marke immer glanz – da kann ich mir auch bei manchen meiner Kunden den Mund fusselig reden, weil mir der konstruktive Aufwand und die Verkaufszahlen natürlich klar sind – aber Cabrios sind ein (gutes) Investment in die Marke. Der Kadett E war als Cabrio ein Killer und erreichte Verkaufszahlen oberhalb des Golfs, vor allem in den Niderlanden und Belgien und auch den nordischen Ländern. Dem Manta B hätte das Cebrio-Dasein nicht nur eine gewisse zusätzliche Strahlkraft verliehen – es hätte ihn auch ein wenig aus der Proll-Ecke herausgeholt.

Aklso, wenn ich schon keinen Manta bekommen hab... Den Cascada werde ich mir gönnen, soviel steht fest

Also, wenn ich schon keinen Manta bekommen hab… Den Cascada werde ich mir gönnen, soviel steht fest

Und selbst die Geschichte mit dem schrägen Heck bekam Opel ziemlich gut in der Griff – die Astras bauten als Cabrios schließlich auf längeren Plattformen – optisch funktionierte das sogar schon beim Astra F – und der war sicherlich nicht der begehrenswerteste Astra. Die beiden Nachfolger, auf Basis der sehr eigenständigen und dekorativen Coupés – hey, von denen hat sich dann selbst VW mal eine Scheibe abgeschnitten Hier hab ich mich im Grunde schon gefragt, warum man dem Astra Coupé nicht gleich einen eigenen Namen gegebene hat – hätte ja nicht Calibra oder Manta sein müssen… 😉 Und mir ist natürlich klar, dass ebenso viele Gründe dafür sprechen wie dagegen – aber ich hätte es gemocht.

Vielleicht hätte ich ja dann doch noch mein Manta Cabrio bekommen….

Beim Cascada hat Opel dann wirklich alles richtig gemacht – so sehr, dass andere Marken dafür von Auto Motor Sport und vom Manager Magazin über die Flure getragen worden wären… Der Cascada wirkt gediegener – wenn er auch einen zu dicken Hintern hat – aber mit dem kannst Du dich sehen lassen. Da riecht nix mehr nach Kadett oder so.

Der Cascada steht auf meiner Shopping List – sobald der sich verwirklichen lässt. Dunkelblau Metallic, helles Leder… Wahrscheinlich aber wird mir Stella da zuvorkommen. Egal

Man muss ja auch Träume haben 🙂


Ein Gedanke zu „;Opel und die Cabrios

  1. Ja, es ist wirklich bedauerlich das es die beiden verschiedenen Calibra-Cabrio-Prototypen nicht bis zur Serienreife geschafft haben und es auch keine Targa-Version ab Werk gab.
    Das sie es gekonnt hätten zeigten die fertiggestellten Prototypen in Rüsselsheim und bei Valmet in Finnland.
    Ich selber habe drei verschiedene Calibra-Sonderkarosserien und veranstalte im nächsten Jahr gleichzeitig mit dem 11. Calibra-Hoftreffen das erste Calibra-Sonderkarosserien-Treffen.
    Mehr Infos gibts auf Facebook und auf der Seite der Alt-Opel-IG http://www.alt-opel.eu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.