Tuningkit – ist das yeah?

Opel und Tuning hat ja eine lange Historie – im Guten wie im Bösen… Wenn ich da so an manche Jugendsünden hoppelnder C-Coupés denke, bei denen Du dir einen Bandscheibenvorfall geholt hast, wenn Du über einen Zigaretten-Stummel gefahren bist…

katrin-zaf!rotAuch wenn ich bei neuen Autos nicht alles cooler finde, muss ich ja zugeben, dass nerdige Digital-Gläubige wie ich einer bin, Chiptuning ja immer irgendwie cool fanden – schon, weil es technisch eine gewisse Faszination aufweist – und machen wir uns nichts vor: bei einem modernen Diesel kannst Du nicht mal sagen: Da spann ich schnell am Wochenende den Zylinderkopf auf die Werkbank und schau mal, was im Bereich Verdichtung so geht…

Als wir unseren Zafira gekauft haben, hätten wir ja lieber einen dicken Benziner gehabt – wir in dem Falle meine Frau, die gerne die Leistung gehabt hätte, ich, der gerne den geringeren Verbrauch des Diesels ins Feld führt… Ich hab mich durchgesetzt, hatte aber kein gutes Gefühl – und da ich ja reichlich Zugriff auf kluge Ingenieure habe, konnte ich irgendwann nicht umhin, mir mal ein paar der Kerle zu schnappen und zu fragen: Was hältst denn Du beispielsweise von tuningkit.de?

Und da kriegt du ein „Des kannst fei macha – is ja nimmer so wiea friejah!“ von einem Konstrukteur zurück, der Diesel bei VW, Ford und Hyundai konstruiert hat.

äußerlich unverändert - aber innerlich.... Digitale Hightech ist schon cool

äußerlich unverändert – aber innerlich…. Digitale Hightech ist schon cool

Der sagt Dir auch ganz klar: „Machet wir doch auned anners“ – was soviel heißt wie: VW nimmt zwar für den 170PS DIesel 2000 Euro mehr als für den 140PS Diesel, aber das geht auch nur, weil wir seit den Tagen des Autoquartetts daran gewöhnt sind, dass der 1.9N nunmal mehr kostet als der 1.6S – ist ja schließlich irgendwie mehr. Oder hast Du dich je gefragt, ob der 2 Liter Motor in der Herstellung eventuell billiger ist als ein modernerer 1.3er….?

Merkst was?

Und tatsächlich heißt das auch ganz klar: Die Hersteller machen nix anderes als das sündhaft teuer Verhökern dessen, was man früher Chiptuning nannte und was irgendwie schlimm klang.

So – wir haben es gemacht – und unser Zafira Tourer ist nicht nur signalrot – er hat auch eine signalrote Maschine 😉 Zumindest im übertragenen Sinne – aber das, was hier möglich ist – WHOW; dafür musste Mantzel in den 80er Jahren eine Menge tun… Unser Zafira – als 165PS Modell damals 1900 Euro teurere als der 130PS Diesel, hat ein anderes Motorsteuergerät und erreicht damit geprüfte 207PS. Das ist ein Teelöffel weniger als versprochen, aber hier gibt es natürlich auch Toleranzen. Und: Unser Zafira ist damit stärker als das stärkste Serienmodell (Das Modell, das meine Frau gerne gehabt hätte….)

Alle glücklich damit?

Ich hab das Ding selbst eingebaut – hat keine 40 Minuten gedauert – und irgend etwas sagt mir im Nachhinein: Es wäre vielleicht auch in 20 gegangen, wenn ich nicht so ein Mann wäre und die Anleitung sauber gelesen hätte…. Und du spürst es sofort: Der Wagen fühlt sich kräftiger, fülliger, satter an. „Hausfrauen“-Test, wie man im Marketing sagt: Ich hab das Ding bei knapp 7000 Kilometern Laufleistung eingebaut und meiner Gattin nix gesagt – und ja – das hat sie SOFORT gemerkt. Ich würde gar sagen: Das haben die Kinder auf der – übrigens sehr lässigen – Lounge-Rückbank gemerkt. Das presst dich echt noch einmal in die Sitze. Tatsächlich liegen hier ja auch (nicht überprüfte) 420+ NM an statt der 350 im Seriendress. Das ist schon ein Wort. (Und hey – in meiner Jugend waren 150NM schon MEGA!).

Auch hier presst es dich in die Fugen

Auch hier presst es dich in die Fugen

Der Zafira hat jetzt etwas über 50.000 drauf und fährt sich immer noch wie eine 1. Einer meiner Kollegen hat vom gleichen Hersteller ein solches Modul im 95PS Corsa D Diesel verbaut – der fühlt sich plötzlich an, als hättest Du ihm noch einen GSI zwischen die Kiemen geschoben – der Effekt ist bei so einem unauffälligen leichten Auto gefühlt noch krasser. Und auch hier: nach gut 40“KM völlig sauberes Laufbild und mehr Spaß – für gerade mal 150-300 Euro on top, je nach Ausgestaltung des Chips.

Also hier mal ganz klar: Don’t go for Ammenmärchen – Companies wie Tuningkit, die solche Dinger mit ausreichenden Testsetting versehen, machen am Ende nix anderes als die Hersteller selbst – nur eben für den Preis, den man dafür eigentlich vernünftiger Weise bezahlen sollte…

Good Go.

3 Gedanken zu „Tuningkit – ist das yeah?

  1. Hallo. Danke für Deinen Beitrag. Ich habe mir die gleiche Box gekauft, scheitere aber daran den Stecker an den Ladedrucksensor bekommen? Blind? Denn sichtbar ist er nicht…

    Gruß

    Marcel

    1. Wir haben den Wagen mittlerweile nicht mehr – wir sind aber knapp 65000 damit gefahren ohne erkennbare Probleme. Wir haben das auch von 45.000-110.000 in einem Insignia gehabt – Effekt ähnlich. Im Insignia insgesamt sicher 80+% Autobahn, beim Zafira deutlich mehr Stadtverkehr

Schreibe einen Kommentar zu Mark Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.