Was hat Ford nicht, was Opel nicht hat?

Wenn man sich mal Fachveröffentlichungen dazu anschaut, was eigentlich das Problem von Opel ist, dann gibt es ein paar Konstanten in den Erklärungsansätzen.

  • Die Premium-Marken Audi, BMW und Mercedes haben den Wert der bürgerlichen Marken gesenkt, diese abgewertet
  • gleichzeitig wurden die Mittelklasse-Marken wie Opel und Ford von unten von den wirklich billigen Marken wie Hyundai, Kia und ähnlichen angegriffen – massiv natürlich auch von Skoda als bürgerlicher Newcomer

    In den Niederlanden seit dem "B" Modell die Nummer eins: Der Opel Corsa - der wahre Volkswagen in Goudacountry

    In den Niederlanden seit dem „B“ Modell die Nummer eins: Der Opel Corsa – der wahre Volkswagen in Goudacountry

  • Die Mittelklasse der Gesellschaft, die traditionellen Käufer der bürgerlichen Marken, verliert in Deutschland an Bedeutung

Aber aus den ehemals drei Deutschen Bürgermarken ist nicht einheitlich das gleiche geworden:

  • Volkswagen hat sich zu einer Art bürgerlichen Premiummarke entwickelt – je nach Konfiguration keinen Cent billiger als ein Audi, aber radikal erfolgreich
  • Ford hat sich im Brot- und Buttersegment gehalten, hat hohe Fuhrparkanteile und verdient pro Auto nicht genug – und dümpelt mit einem Marktanteil herum, der unter dem von Opel liegt
  • Opel verkauft zu wenig Autos – aber immer noch mehr als Ford – und das mit  einem Wachstum oberhalb des Marktdurchschnitts

und doch gilt Opel als Krisenmarke, die von vielen schon zu Grabe getragen wurde. Was also passiert bei Opel, was bei Ford nicht passiert? warum heult niemand über die Ford Kriese?

Auch er ein Held in den Niederlanden: Der bestverkaufte Stromer ist hier der Ampera - und die Niederlande sind ein Markt, auf dem dieses Thema schneller wichtiger werden wird. Nur hier haben sie irgendwie kein Rad auf den Boden bekommen

Auch er ein Held in den Niederlanden: Der bestverkaufte Stromer ist hier der Ampera – und die Niederlande sind ein Markt, auf dem dieses Thema schneller wichtiger werden wird. Nur hier haben sie irgendwie kein Rad auf den Boden bekommen

Zunächst einmal macht Ford nicht die Verluste, die Opel macht – aber auch das wird gerade besser. Dann ist Ford international in der besseren Position, darf Autos überall dort verkaufen, wo Ford Autos verkauft, während GM Opel nur ein Paar Märkte zugesteht – und oft sind das nicht mal die attraktivsten: Aus dem teuren Experiment „Russland“ zieht Opel sich gerade wieder zurück, aus dem vollkommen sinnlosen Experiment „Opel Australien“ hat Opel sich 2014 verabschiedet – liefert nun aber wieder Vauxhall-Modelle (immerhin!).

Weit unfassbarer jedoch: GM ist verrückt genug und stellt Opel eine Marke wie Chevrolet auf dem Deutschen Markt oder auch in Polen zur Seite – und bringt es fertig, einen Technologieträger wie den Ampera unter beiden Marken anzubieten – und der floppt hier auch noch – und das mal wieder Presse-wirksam, weil nun wirklich niemand begreifen mag, was das soll – dasselbe gilt für den Mokka alias Chevrolet Trax – den Chevrolet heute – obwohl man ihn nicht mehr kaufen kann – damit bewirbt, dass sich der Mokka „viele tolle Komponenten mit ihm teilt“- da steckt schon viel Hirn-Erweichung im GM Lager drin…

Chevrolet Trax

Soviel Irrsinn ist wirklich nur schwer zu erklären

All das fehlt Ford – denn hier hat der (zumindest offensichtliche) Schwachsinn der Muttermarke in der Öffentlichkeit nichts mehr verloren. Seit der erkennbar idiotischen Entscheidung, Fahrzeuge oberhalb des Mondeo aus den USA verwalten zu lassen, sind Fahrzeuge oberhalb des Mondeo einfach aufgrund ihrer unfreiwilligen Exklusivität oder schrill exotischen Form verstorben (Scorpio, Explorer…) – offensichtliche und dumme Fehler – aber eben Geschichte und längst vergessen. Heute hat Ford einen geringeren Marktanteil als Opel und ist somit auch keine echte Massenmarke mehr – aber welche Magazine und großschlagzeiligen Tageszeitungen lästern sich daran wund?

Genau: niemand.

Emotionalität fehlt Ford schon lange als Marke – der Adam ist ganz entschieden um längen cooler als ein Ford Ka. In Ländern wie den Niederlanden hat Opel den Abstand zu Ford noch weit mehr vergrößert – hier ist der Opel Corsa seit langem ebenso Volksheld wie der wahre Volkswagen. Dort ist der Ampera übrigens das meistverkaufte Strom-Auto… Vauxhall in UK hat einen höheren Marktanteil als VW – stabil- Diverse Untersuchungen sehen Opel und Vauxhall bei der Qualität der Fahrzeuge auf einer Top-Position – und Schlappen wie den Elchtest, den Bonanza-Effekt und Anfängerfehler bei der Rostvorsorge, wie sie Mercedes in den vergangenen Jahren passiert sind, hat Opel schon ewig nicht mehr erlebt.

Also – ’s wird Zeit, dass a Ruh einkehrt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.